Naturheilkunde Praxis Tamara Berger

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Tamara Berger und ich bin selbstständige Heilpraktikerin. Zusammen mit meinem Mann wohne ich in dem kleinen wunderschönen Dorf Kiemertshofen, wo ich auch eine Praxis für Naturheilkunde führe. Kiemertshofen befindet sich in der Nähe von Altomünster und liegt im Landkreis Dachau.

Die Ausbildung zur Heilpraktikerin habe ich in einer dreijährigen Vollausbildung in München an der Josef Angerer Heilpraktiker Berufsfachschule für Naturheilwesen (des Heilpraktikerverbands Bayern) absolivert. Anschließend habe ich noch eine weitere dreijährige Vollausbildung als Massage Therapeutin in Sydney am Australasian College of Natural Therapies abgeschlossen.

Der Begriff Naturheilkunde umfasst heutzutage ein sehr breit gefächertes Gebiet, auch Bereiche der Alternativmedizin und der Komplementärmedizin sind darin zu finden. Um Ihnen einen kleinen Einblick in mein Therapiekonzept zu ermöglichen, habe ich Ihnen einige meiner Behandlungsmethoden aus der »traditionellen und humoralen Medizin« aufgelistet.

Behandlungs-
schwerpunkte

Sehr gerne berate ich Sie in einem ausführlichen Erstgespräch zur richtigen Behandlungsfindung.

Blutegelbehandlung

Der Blutegel wird an geeigneter Stelle angelegt, so dass sie einen kleinen Aderlass von ca. 8–10 Milliliter Blut verursachen. Durch die im Speichel enthaltenen gerinnungshemmenden Substanzen kommt es zu einem Nachbluten von ca. 12–24 Stunden. Dies trägt zur Entgiftung bei und wirkt antithrombotisch sowie gefäßkrampflösend, aber auch entzündungshemmend und lymphstrombeschleunigend.

Aderlass

Blut wird entnommen wodurch eine Blutverdünnung eintritt. Das fehlende Blut bedeutet für den Körper einen Volumenverlust. Dieser wird sofort kompensiert indem aus dem Zwischenzellgewebe eiweißarme Flüssigkeit nachströmt und somit die allgemeine Durchblutung gefördert wird. In diesem Sog werden auch belastende Stoffwechselprodukte des Bindegewebes ausgeschwemmt.

Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiz-Umstimmungstherapie. Das entnommene Venenblut wird in kleinsten Mengen an geeigneten Stellen wieder injiziert. Das eigene Blut wird als „fremd“ erkannt und aktiviert das Immunsystem. Durch diesen Reiz werden anschließend auch die Selbstheilungskräfte im ganzen Körper angeregt.

Schröpftherapie

Auf die Haut des Patienten werden Schröpfgläser gesetzt und darin ein Unterdruck erzeugt. Lokal entsteht durch das Saugen beim Schröpfen das Extravasat und in der Folge ein Hämatom. Die Lage der Schröpfstelle orientiert sich am Tastbefund, das heißt es wird im Bereich von muskulären Verhärtungen geschröpft. Je nach Lage der Schröpfstellen wird über den kutivizeralen Reflex ein inneres Organ beeinflusst. Beim blutigen Schröpfen wird durch einen geringen Blutverlust eine Entschlackung bewirkt.

Baunscheidt-Verfahren

Das Baunscheidtieren oder Baunscheidt-Verfahren ist eine großflächige Hautreiztherapie bei der die Haut mithilfe eines Baunscheidt-Gerätes oberflächlich und engmaschig angestichelt wird. Hierbei entstehen jedoch keine Blutungen. Durch die geringe Stichtiefe (1–2 mm) wird nur das Lymphsystem erreicht. Danach erfolgt eine Einreibung mit einem Reizöl auf dem bearbeiteten Hautareal. Dort entstehen kleine Pusteln. Durch die Pustelbildung wird der Lymphstrom angeregt und somit auch die Entschlackung des betroffenen Hautareals bewirkt. Das Baunscheidt-Verfahren wirkt sehr intensiv und führt zu starken Reaktionen im Organismus.

Ohrakupunktur

Das Ohr wird als Mikrosystem betrachtet auf dem sich der menschliche Körper mit seinen Organen widerspiegelt. Auf dieser Abbildung werden an bestimmten Punkten feine Nadeln eingestochen um organische, funktionelle und hormonelle Störungen zu beseitigen.

Segmenttherapie
(gehört zur Neuraltherapie)

Hierbei wird ein Lokalanästhetikum im Bereich der Headschen Zonen injiziert. Diese Zonen entsprechen Hautarealen die verschiedene innere Organe über das vegetative Nervensystem beeinflussen.

Störfeldtherapie
(gehört zur Neuraltherapie)

Störfelder sind chronisch entzündete Zustände die den Gesamtorganismus energetisch schwächen und Beschwerden in anderen Bereichen des Körpers erzeugen können. Durch eine Injektion wird die Störwirkung des elektromagnetischen Signals, welches über das vegetative Nervensystem weitergeleitet wird, unterbrochen.

Sanfte Chiropraktik

Diese Methode therapiert Blockaden von Gelenken der Wirbelsäule und des übrigen Bewegungsapparates mittels sanfter Impulstechniken gelenksnaher Knochenstrukturen. Die Wirbel und Dornfortsätze der Wirbelsäule werden als Hebel benutzt, wodurch der blockierte Wirbel wieder seine normale Position erlangt. Durch Mobilisation, Traktion und Weichteilbehandlung mittels Dehn- und Entspannungstechniken wird die umliegende Muskulatur sowie die Sehnen an das verloren gegangene Gelenkspiel wieder angepasst.

Termin nach Vereinbarung.